Wer nicht genießt, wird auf Dauer ungenießbar

Eine erfüllte Partnerschaft ermöglicht ein sexuelles Erleben, das von Intimität, Begehren und Hingabe geprägt ist. Sexuelles Erleben geht über das rein körperliche Funktionieren hinaus und wird in vielfältiger Weise durch Emotionen und Gedanken beeinflusst. Manchmal fällt es Männern und Frauen schwer, das gesamte erotisch-sexuelle Potential ihrer Partnerschaft zu entfalten.

Alltägliche Belastungen durch Familie und Beruf lassen oft zu wenig Zeit, um Intimität zu leben. In sexuellen Problemen kommen häufig ungeklärte Lebensthemen zum Ausdruck, die in einer Sexualtherapie analysiert und gelöst werden können.

Sexualität ist trotz seiner großen medialen Präsenz ein Thema, das nach wie vor tabuisiert wird, doch in der Sexualtherapie soll es möglich sein, offen über die eigene Sexualität zu sprechen und hinderliche und einschränkende Faktoren zu identifizieren.

In der Therapie ist es möglich, in einer von Offenheit und Vertrauen geprägten Atmosphäre alleine oder mit dem Partner / der Partnerin über die eigene Sexualität und die damit verbundenen Probleme zu sprechen.
Die Sexualtherapie soll Ihnen die Chance eröffnen, Ihre sexuellen Bedürfnisse zu erforschen und zu einem neuen erotischen Selbstbewusstsein zu gelangen.

Fördern sollen diesen vertrauensvollen Prozess die einfühlsame und wertschätzende Haltung der Therapeutin. Voraussetzung für das Gelingen dieses Prozesses ist das Vertrauen in das therapeutische Geschehen und die Bereitschaft, sich auf das Thema einzulassen.

Im Sinne systemisch therapeutischer Arbeit liegt der Fokus auf der Generierung von Lösungen und nicht auf dem Problem.

Paare oder Einzelpersonen unterstütze ich unter anderem bei folgenden Themen:

  • Psychosomatische Ursachen von Schmerzen beim Geschlechtsverkehr
  • Vaginismus
  • Erregungs- und Erektionsstörungen
  • Ejakulationsstörungen
  • Orgasmusstörungen
  • Lustlosigkeit
  • Sexuelle Traumata
  • Sexuelle Störungen als Folge von Paarkonflikten
  • Zufriedenheit mit dem eigenen Sexualleben
  • Körperwahrnehmung
  • Sexualität und Gewalt

Auch die Umbrüche der Lebenszyklen stellen Männer und Frauen häufig vor sexuelle Probleme:

  • Pubertät
  • Schwangerschaft
  • Wochenbett
  • Elternschaft
  • Auszug der Kinder
  • Wechseljahre
  • Alleine sein (in allen Lebensphasen)

Es spielt keine Rolle, ob Sie Single sind oder in einer Paarbeziehung leben. Eine unbefriedigende Sexualität sollte immer ernst genommen und angegangen werden, da sie sich störend auf alle Lebensbereiche auswirkt.